NW am: Montag 28, Oktober 2013

Gitarrenkonzert in der St. Viter Pfarrkirche

Gitarrenkonzert in der St. Viter Pfarrkirche. Rheda-Wiedenbrück (nw). Jens Kommnick ist ein Gitarrist, dessen Musik unter die Haut geht, der es versteht, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. So kündigt der Verein "Vitart" ein Konzert an. Das ist am Freitag, 9. November, um 20 Uhr in der St. Viter Barockkirche.

Rheda-Wiedenbrück (nw). Jens Kommnick ist ein Gitarrist, dessen Musik unter die Haut geht, der es versteht, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. So kündigt der Verein "Vitart" ein Konzert an. Das ist am Freitag, 9. November, um 20 Uhr in der St. Viter Barockkirche.

Es ist die zweite Veranstaltung des Vereins, der im Sommer gegründet wurde. Er präsentiert in der mit Kerzen illuminierten Pfarrkirche den Musiker, Arrangeur, Komponisten, Produzenten und freien Autor. Kommnick spielt seit 35 Jahren akustische Gitarre und gilt als führender Vertreter des Celtic Fingerstyle. Der Musiker lässt Klassik, Jazz und Rock in seine filigranen Gitarrenklänge einfließen. Sein Solo-Album "Siúnta" wurde international mit überragenden Kritiken bedacht.

Kommnick arbeitete mit Iontach, Liederjan, Liam O’Flynn und John McSherry und dürfte wegen seiner Mitwirkung an über 50 CD-Produktionen unterschiedlichster akustischer Stile wie Irish Traditional & Contemporary, Klassik, Singer-Songwriter, Musik für Kinder landesweit der meistgefragteste Studiomusiker dieser Szene sein, so "Vitart". Reinhard Mey hat über den Musiker gesagt: "Jens’ Spiel und seine Musik treffen mich mitten ins Herz und mitten in den Verstand.

"Wir freuen uns, diesen tollen Musiker in der St. Viter Kirche begrüßen zu können", so Andreas Post, Gründungsmitglied von "Vitart". Nach dem Konzert lädt der Kulturverein zu einem Glas Wein und zum Gedankenaustausch ins Vitus-Haus ein. Einlass in der Barockkirche ist ab 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt zehn Euro, Schüler zahlen die Hälfte, "Vitart"-Fördermitglieder haben freien Eintritt. Karten gibt es bei der Kreissparkasse St. Vit sowie in den Buchhandlungen Lesart und Rulf jeweils einen Euro günstiger.

Org. Artikel lesen - http://www.nw-news.de/

Zur Übersicht