Die Glocke am: Sonntag 29, Juli 2012

Mondscheinkino mitten in St. Vit

Rheda-Wiedenbrück (cd) - Es ist eine verregnete Premiere gewesen, die der neu gegründete Kulturverein „vitArt“ hatte. Auf dem Rasenplatz vor der Vituskirche mitten im Ortskern von St. Vit zeigte der Kulturverein im Mondscheinkino den Film „Wie im Himmel“.

Trotz des ab 21.30 Uhr halbwegs trockenen Wetter kamen nur recht wenige Zuschauer ins Herz von St. Vit. „Wir haben jetzt das Vorprogramm ins Pfarrheim verlegt“, berichtete Waltraud Leskovsek, Vorstandsmitglied von „vitArt“ zu Beginn der Veranstaltung. So spielte die Band „Makke & Ich“ ihre eher rockigen Songs neben unter Dach anstatt unter freiem Himmel.

„Etwa 50 Karten haben wir im Vorfeld verkaufen können“, erzählte Waltraud Leskovsek, „damit sind wir erst einmal zufrieden.“ Weitere 25 Karten konnten noch an der Abendkasse abgesetzt werden. Das schlechte Wetter war wohl schuld für das eher dürftige Interesse.

„Aber wir sind ja noch am Anfang“, sagte die „vitART“-Vertreterin und wünschte sich, dass die Mitgliederzahl des Vereins nach und nach weiter steigt. Für 30 Euro Jahresbeitrag ist man dabei und erhält bei allen „vitArt“ Veranstaltungen Rabatt auf den Eintrittspreis.

Nach der Premiere am Freitag sind für November die „vitArt“-Veranstaltungen Nummer zwei und drei geplant. So wird Anfang des Nebelmonats Gitarrenvirtuose seine Künste in St. Vit präsentieren. Ende November kommt dann Carmela Thomson ins Vitusdorf. Sie ist Märchenerzählerin für Erwachsene und wird ihre Geschichten fernab der allseits bekannten Klassiker präsentieren.

Das Mondscheinkino veranstaltete „vitArt“ in Kooperation mit Dr. Burkhard Löher, Oeldes ehemaligem Kulturchef. Er brachte das nötige Inventar für die Vorführung mit – „und hat uns so auch sehr viel geholfen“, wie Waltraud Leskovsek berichtete. Persönlich bediente Löher die Filmmaschine, die den Film auf die 13 mal acht Meter große Leinwand projizierte. Die Filmmaschine stammt übrigens aus den 1950er-Jahren und begleitete den schwedischen Film mit einem konstanten und monotonen Rattern.

Der Kulturverein „vitArt“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, das kulturelle Leben in und um St. Vit zu beleben. Seit der Gründung im Juni stehen Andreas Post, Martina Beimann-Schlömer und Waltraud Leskovsek dem Verein vor. Nähere Auskunft gibt Andreas Post unter Tel. 05242/35710.

Org. Artikel lesen - http://www.die-glocke.de/

Zur Übersicht